Wohnungsbrand mit Menschenleben in Gefahr

Weeze (ots)

Wohnungsbrand mit Menschenleben in Gefahr – In den frühen Morgenstunden wurde die Feuerwehr Weeze mit den Einheiten Weeze und Wemb zu einem Wohnungsbrand mit Menschenleben in Gefahr zur Alten Zollstraße auf der Hees in Weeze alarmiert.

Bereits auf der Anfahrt war der Feuerschein weithin sichtbar, da das Gebäude bei Eintreffen bereits im Obergeschoss in Vollbrand stand. In der ersten Einsatzphase wurden insgesamt drei Personen gerettet, darunter eine Person im Rollstuhl. Zwei Personen hatten das Gebäude bereits selbständig verlassen.

Mit mehreren Trupps unter umluftunabhängigem Atemschutz im Innenangriff, über zwei Steckleitern sowie die Drehleiter wurde das Feuer von der Gebäuderückseite und Vorderseite erfolgreich bekämpft und unter Kontrolle gebracht. Ebenfalls angefordert wurde der AB Atemschutz, der am Kreisfeuerwehrgerätehaus stationiert ist.

Aufgrund der Rauchausbreitung wurde über das Mobile Warnystem „Nina“ eine Warnung der Bevölkerung im Bereich Hees/ Alte Zollstraße herausgegeben. „Es war zu befürchten, dass viele Anwohner aufgrund der hohen Temperaturen am Tage, die Nachtzeit zum Lüften nutzen und hierdurch durch die Rauchgase überrascht und geschädigt würden“ fügt Michael Winthuis, Leiter der Feuerwehr Weeze hinzu.

Gemeindebrandinspektor Winthuis, der den Einsatz leitete, resümiert abschließend, dass es sich aufgrund der Temperaturen auch in der Nacht um einen körperlich sehr anstrengenden Einsatz gehandelt habe. Daher habe man frühzeitig auch Wasser für die Einsatzkräfte bereitgestellt und nachgeordert. „Parookaville hat uns kurzfristig Getränke aus ihren Beständen bereitgestellt, vielen Dank für diese schnelle und unkomplizierte Unterstützung“.

Die Aufräum- und Nachlöscharbeiten zogen sich bis in die Morgenstunden hin. Die Einsatzstelle wurde der Polizei zur Brandursachenermittlung übergeben.

Quelle: Freiwillige Feuerwehr Weeze