Sturmtief „Nadia“ hält Feuerwehren im Kreis Plön weiterhin in Atem

Plön (ots)

Auch heute sind die Feuerwehren des Kreises Plön weiterhin mit der Abarbeitung von Sturmeinsätzen beschäftigt. Insgesamt wurden 206 wetterbedingte Einsätze durch die Feuerwehren abgearbeitet. (Stand: 30.01.22, 13:00 Uhr). Allein in den Zeitraum von 07:00 – 13:00 Uhr wurden 71 Einsatzstellen über den Notruf gemeldet. Auch aktuell befinden sich noch Einsatzkräfte, zur Sicherung von Gefahrenstellen oder Beseitigung von unmittelbaren Gefahren für die Bevölkerung, im Einsatz. Einen Großteil der Einsätze waren umherfliegende Gegenstände oder umgestürzte Bäume. Als erfreulich ist zu vermelden, dass den Feuerwehren keine Personenschäden durch die Unwetterlage bekannt sind.

Nachfolgend wollen wir Ihnen einen Überblick über einige besondere Einsatzlagen geben:

   - Im Bereich Heikendorf kam es zu einer Einsatzmeldung "Baum auf 
Haus". Hierdurch wurden ebenfalls mehrere Fensterscheiben an dem
Gebäude zerstört. Ebenso kam es zu einem gesunkenen Motorboot, 
bei dem die Freiwillige Feuerwehr Heikendorf zum Einsatz kam.
   - Im Stadtgebiet Schwentinental kam es im Ortsteil Klausdorf zu 
einigen umgestürzten Bäumen, wobei einer am Abend die L52 
versperrte. Für die Räumungsarbeiten musste die Landesstraße für
ca. 30 min voll gesperrt werden. Eine weitere Einsatzmeldung die
durch die Feuerwehr vor Ort abgearbeitet werden musste, lautete:
"Altkleidercontainer auf PKW".
   - Ebenfalls in Schwentinental allerdings im Ortsteil Raisdorf, 
musste eine 3x6m große Werbetafel durch die Feuerwehr Raisdorf 
gesichert und der Gefahrenbereich weiträumig abgesperrt werden. 
Zu mehreren kurzzeitigen Straßensperrungen kam es auf der B202 
und B76 aufgrund umgestürzter Bäume. Zusätzlich mussten mehrere 
Schornsteinabdeckungen gesichert oder lose Dachteile entfernt 
werden
   - Durch die Feuerwehr Laboe mussten in den vergangenen 24 Stunden 
1 Hausboot und eine 12m lange Yacht gesichert werden, da sich 
diese von ihren Liegeplätzen losgerissen hatten. Diese Arbeiten 
konnten in Zusammenarbeit mit der DGzRS erfolgreich 
abgeschlossen werden. Ebenso außergewöhnlich, war sicherlich der
Einsatz an einer Windkraftanlage, an dem sich die Verkleidung 
des Motorgehäuses gelöst hatte und durch die Freiwillige 
Feuerwehr Laboe gesichert werden musste.
   - Bereits am Samstagnachmittag, war eine häufig der 
wetterbedingten Einsätze im Bereich Lütjenburg zu erkennen. 
Erschwerend kam in Lütjenburg die mehrmalige Auslösung einer 
automatischen Brandmeldeanlage hinzu, welches ein gutes 
Kräftemanagement durch die Einsatzleitung erforderlich machte.

Es ist ebenfalls zu erwähnen, dass nahezu alle Freiwilligen Feuerwehr im Kreis Plön mit der Unwetterlage, in den vergangenen mehr als 24 Stunden, tätig gewesen sind und auch aktuell noch Einsätze im Kreisgebiet abarbeiten.

Der Kreiswehrführer des Kreisfeuerwehrverbandes Plön, KBM Manfred Stender, bedankt sich bei allen Einsatzkräften für die geleistete Arbeit.

Quelle: Kreisfeuerwehrverband Plön

Cookie Consent mit Real Cookie Banner