Strohballenbrand fordert 160 Einsatzkräfte

Iserlohn (ots)

Gegen 21:30 Uhr wurde die Feuerwehr Iserlohn von der Feuerwehr Hagen in das Waldstück Ahm nach Letmathe gerufen. An der Stadtgrenze zu Hohenlimburg, auf Iserlohner Stadtgebiet, brannten rund 180 Strohballen.

Beim Eintreffen der Iserlohner Einsatzkräfte war die Feuerwehr Hagen seit annähernd 2 Stunden vor Ort und mit der Bekämpfung des Brandes beschäftigt. Hierbei wurden sie von einem Radlader des Technischen Hilfswerks (THW) und zwei Traktoren der anwesenden Landwirte unterstützt, die das brennende Stroh auseinanderzogen und auf einer freien Wiesenfläche verteilten.

Dort wurde es mit mehreren C-Rohren abgelöscht. Die Feuerwehr Iserlohn unterstützte die Brandbekämpfung mit einem Teleskoplader und der Vornahme weiterer Strahlrohre. Um die Brandstelle mit ausreichend Löschwasser zu versorgen, wurde eine fast einen Kilometer lange Schlauchleitung zur Oeger Straße verlegt.

Das THW sorgte mit mehreren Lichtmasten für die Ausleuchtung. Im weiteren Verlauf übernahm die Feuerwehr Iserlohn die Einsatzstelle, die Hagener Kräfte lösten sich aus dem Einsatz heraus und rückten ab. Um 6:00 am heutigen Montagmorgen war das Feuer gelöscht, sodass die letzten Kräfte der Feuerwehr einrücken konnten.

Insgesamt waren rund 160 Kräfte der Feuerwehren Hagen und Iserlohn, des Technischen Hilfswerks und des Deutschen Roten Kreuzes an dem mehrstündigen Einsatz beteiligt.

Zur Brandursache und zum entstandenen Sachschaden kann die Feuerwehr keine Angaben machen.

Quelle: Feuerwehr Iserlohn