Aufwändige Rettung nach Verkehrsunfall

Mülheim an der Ruhr (ots)

Am heutigen Dienstag, 04.07.2020 wurde der Leitstelle der Berufsfeuerwehr Mülheim an der Ruhr gegen 17.10 Uhr ein Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf dem Uhlenhorstweg gemeldet. Die Leitstelle entsandte daraufhin den Rüstzug, sowie Kräfte des Rettungs- und des Führungsdienstes zur Einsatzstelle.

Vor Ort stellten die Einsatzkräfte fest, dass es zu einem Unfall mit drei beteiligten PKW gekommen war, wobei ein PKW auf der Seite lag in dem sich noch eine Person befand. Die betroffene Person in dem PKW war jedoch nicht eingeklemmt. Da man aber von schwereren Verletzungen ausging, wurde nach Rücksprache mit der anwesenden Notärztin entschieden, eine patientenschonende Rettung durchzuführen.

Mittels hydraulischen Rettungsgerät wurde das Dach des Fahrzeuges entfernt, dadurch konnte die Person schonend und achsengerecht aus dem Fahrzeug befreit werden. Anschließend wurde sie durch den Rettungsdienst weiter versorgt und mit einem RTW in ein nahe liegendes Krankenhaus gebracht.

Drei weitere beteiligte Personen, darunter ein Säugling und deren Mutter, wurden durch den Rettungsdienst ebenfalls versorgt und anschließend zur Beobachtung in nahe liegende Krankenhäuser transportiert. Neben der technischen Rettung und der Erstversorgung der betroffenen Unfallbeteiligten, wurde die Unfallstelle durch die Feuerwehr der Brandschutz sichergestellt und die Einsatzstelle abgesichert.

Für die Dauer der Rettung sowie der Unfallaufnahme durch die Polizei, wurde der Uhlenhorstweg für ca. 90 Minuten in beide Fahrtrichtungen gesperrt. (RSch)

Quelle: Feuerwehr Mülheim an der Ruhr