Person auf Luftmatratze löst größeren Einsatz aus

Luftmatratze Rhein Symbolbild Wasserrettung (Foto: Feuerwehr Neuss)

Neuss (ots)

Am heutigen Montag, den 05.09.2022, meldete ein Anrufer der Feuerwehr gegen 15:00 Uhr eine mutmaßlich hilflose Person auf einer Luftmatratze in der Strömung auf Höhe des Fähranlegers in Neuss-Uedesheim.

Sofort wurden mehrere Einheiten der Feuerwehren Neuss & Düsseldorf sowie der DLRG und Wasserwacht zum gemeldeten Stromkilometer in Uedesheim entsandt. Etwa 50 Einsatzkräfte besetzten zu Land und zu Wasser entsprechende Anfahrtspunkte und suchten den Rhein ab.

Nach wenigen Minuten konnte die Person von der Feuerwehr auf Höhe des Naturschutzgebietes „Uedesheimer Rheinbogen“ in der Strömung aufgefunden werden. Die Person war unverletzt, zeigte sich nach Ansprache uneinsichtig und verstand die Aufregung um seine Person nicht, gab aber an, in Uedesheim in den Rhein gegangen zu sein. Da offensichtlich kein Notfall vorlag, wurde der Einsatz nach etwa einer Stunde für alle Kräfte beendet.

Wir wollen an dieser Stelle noch mal darauf hinweisen, dass das Schwimmen im Rhein lebensgefährlich ist und auch eine Luftmatratze in Gefahrensituationen keine adäquate Sicherheit bietet. Der Rhein ist eine Autobahn für Schiffe und sehr gefährlich, ihr würdet doch auch mit einem Fahrrad nicht auf die Autobahn fahren oder? Bitte seid daher vernünftig und unterlasst das Schwimmen im Rhein.

Quelle: Feuerwehr Neuss

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner