Mustang prallt gegen Baum, Beifahrer eingeklemmt

Lehrte (ots)

Die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren Lehrte, Kolshorn und Röddensen wurden am Donnerstag dem 12. November 2020 gegen 10:51 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall auf der K122 zwischen Kolshorn und Röddensen alarmiert. Gemeldet worden war ein Pkw-Unfall mit eingeklemmter Person nach einem Zusammenstoß mit einem Baum.

Vor Ort eingetroffen bestätigte sich die Lage. Der Fahrer des schwarzen Ford Mustang konnte sich nach dem Zusammenprall mit dem Auto selbst aus dem verunfallten Fahrzeug befreien. Der Beifahrer war aufgrund des Zusammenstoßes des Fahrzeuges mit dem Baum im Fahrzeug eingeklemmt. Zuvor befuhren Fahrer und Beifahrer die K122 zwischen Kolshorn und Röddensen als der Fahrer des Fahrzeugs, aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn abkam. Im Verlauf prallten beide Insassen daraufhin mit dem PKW gegen einen Baum und kamen dann mittig auf der Straße mit dem Fahrzeug zum Stehen.

Der Fahrer erlitt durch den Unfall mittelschwere Verletzungen, der Beifahrer wurde aufgrund des Aufpralls im Bereich des Fußes umschlossen und im Fahrzeug eingeklemmt. Durch die Wucht des Aufpralls erlitt der Beifahrer allerdings schwere Verletzungen.

Die vor Ort eingetroffenen Einsatzkräfte sperrten die Straße komplett und stellten den Brandschutz sicher. Die weiteren Einsatzkräfte übernahmen die übergeordnete Aufgabe und befreiten den Beifahrer in Absprache mit dem Notarzt patientengerecht aus dem Fahrzeug. Hierzu wurde im Rahmen der technischen Rettung hydraulisches Rettungsgerät, darunter Schere, Spreizer sowie Rettungszylinder, eingesetzt.

Nach der erfolgreichen Befreiung aus dem verunfallten PKW unterstützten die Einsatzkräfte bei den weiteren Rettungsmaßnahmen in Absprache mit dem Notarzt. Mittels Rettungshubschrauber wurde der Beifahrer dann in eine Klinik gebracht. Der mittelschwer verletzte Fahrer wurde ebenfalls durch den Rettungsdienst betreut und bodengebunden in ein Krankenhaus gebracht. Parallel wurden auslaufende Betriebsstoffe eingedämmt und die Einsatzstelle an die Polizei übergeben. Zum Unfallhergang und Schadenshöhe können derzeit keine weiteren Angaben getätigt werden.

Im Einsatz waren die Feuerwehren Kolshorn, Röddensen und Lehrte mit 30 Einsatzkräften und 6 Fahrzeugen, der Rettungshubschrauber, sowie der RTW und die Polizei.