Indienststellung der vier neuen Feuerlöschboote am Bodensee

Konstanz (ots)

„Klein, aber besonders fein“, so leitete Innenminister Thomas Strobl seine Rede zur Übergabe der vier neuen Feuerlöschboote ein. Eigentlich hatte man sich die offizielle Indienststellung im Rahmen einer großen Präsentation der gesamten Flotte der Öl- und Schadenswehr Bodensee vorgestellt, doch gebietet die Corona Pandemie auch hier Zurückhaltung. Daher kamen heute nur ausgewählte Vertreter der Politik, der Landes- und Kommunalverwaltungen und der beteiligten Hilfsorganisationen zusammen, um in einem kleinen Rahmen die Schlüsselübergabe zu vollziehen. In der Seestraße in Konstanz, am Liegeplatz des Löschbootes der Feuerwehr Konstanz, kamen hierfür die vier neuen Boote zusammen.

Um den Bodensee und sein Ökosystem zu schützen, verpflichteten sich die Bundesländer Baden-Württemberg und Bayern mit der Schweiz und Österreich bereits im Jahre 1960. Das Land Baden-Württemberg hatte damals die Aufgabe an die Feuerwehren der Städte Überlingen und Friedrichshafen sowie Radolfzell und Konstanz aus dem Landkreis Konstanz übertragen. Die Ausstattung der dafür gegründete Ölwehr wird seitdem durch das Land finanziert. Die Bedeutung dieses Auftrags wird dadurch deutlich, dass mehr als die als die Hälfte aller Bürgerinnen und Bürger aus Baden-Württemberg ihr Trinkwasser aus dem Bodensee bezieht. Zusätzlich zählt auch die Rettung von Menschen und Tieren, auf und im Gewässer zu den Aufgaben der Einheiten.

Den stetig steigenden Anforderungen konnten die zwei aus DDR Zeiten stammenden Feuerlöschboote mittlerweile nicht mehr gerecht werden. Daraufhin wurde vor knapp 5 Jahren auf Weisung des Innenministeriums eine Arbeitsgruppe gegründet. Die Leitung des Gremiums übernahm das Landratsamt des Bodenseekreises, deren Auftrag es war, vier baugleiche Boote zu planen, auszuschreiben und zu beschaffen. Landrat des Bodenseekreis Lothar Wölfle, dankte in seiner Ansprache der Arbeitsgruppe für ihr Engagement und die vielen geleisteten Stunden, welche die heutige Übergabe erst möglich gemacht haben. Aber auch gilt sein Dank dem Land Baden-Württemberg, sowie Innenminister Thomas Strobl für das entgegengebrachte Vertrauen in die Wehren und die Investition in die Zukunft. 17,38 Meter lang, 4,89 Meter breit und ausgestattet mit viel Technik aus den Bereichen der Nautik und des Feuerwehrwesens begründen die Kosten von 1,9 Millionen Euro pro Schiff.

„Mit den neuen und modernen Löschbooten sind unsere Wehren hier am See jetzt bestens für die Zukunft gerüstet.“, sagt Oberbürgermeister Uli Burchardt am Ende seiner Rede. Im Anschluss an die offizielle Übergabe durfte sich Innenminister Strobl selbst noch von der Leistungsfähigkeit der Boote überzeugen: Mit allen vier Löschbooten und unter Begleitung des Polizeiboots „24“ der Wasserschutzpolizei Konstanz wurde er zu einem Folgetermin auf die Insel Mainau gefahren.

Standesgemäß verabschiedeten sich die Löschboote mit Wasserfontänen aus den Wasserwerfern vom Innenminister und traten danach den Weg zu ihren Heimathäfen an. Mögen Sie immer sicher aus ihren Einsätzen zurückkommen und stets eine Handbreit Wasser unter dem Kiel haben.

Quelle: Feuerwehr Konstanz