Feuerwehr konnte nach Vollbrand zwei Katzen nur noch tot bergen

Bergen von Katzen nach Brand Einsatz mit Absturzsicherung (Foto: Feuerwehr Dortmund)

Dortmund (ots)

In der Nacht auf den 05.03.2023 brannte gegen 23:38 Uhr das Schlafzimmer im Erdgeschoß eines Einfamilienhauses in der Straße „Am Wiebusch“ in Hombruch.

Aufgrund der Meldung „Feuer mit Person“ entsandte die Feuerwehrleitstelle unmittelbar zwei Löschzüge und zwei Rettungswagen mit Notarzt. Der zuerst eintreffende Zugführer des Löschzuges aus Hörde traf auf eine brennende Wohnung im Erdgeschoß, aus der die Flammen bis in die Höhe des Dachgeschosses schlugen.

Katzen geborgen

Die Feuerwehr ging mit drei Trupps unter Atemschutz sowohl von innen als auch im unmittelbaren Außenangriff gegen die Flammen vor. Eine Personensuche war nicht notwendig, da sich alle Personen vor dem Haus befanden. Nach Niederschlagen der Flammen bargen die Einsatzkräfte im Wohnzimmer die beiden Hauskatzen der Familie.

Mittels Leitern und teilweise unter Vornahme einer Absturzsicherung kontrollierte ein Trupp das Dach und nahm dazu etwa drei Quadratmeter des Daches auf. Der Brandraum wurde aufgrund der massiven Brandschäden komplett entleert, um alle Glutnester zu finden.

Für die Hauseigentümer und deren Untermieter konnte die Feuerwehr noch ein paar persönliche Wertsachen aus dem Gebäude holen und diese übergeben, anschließend kamen alle Bewohner des Hauses bei Freunden und Bekannten unter, da das Haus nicht bewohnbar ist.

Gegen 06:00 Uhr am Morgen kontrollierte die Feuerwache 4 (Hörde) nochmals die Brandstelle, um in den Boden hineingelaufene Glutnester auszuschließen.

Eingesetzt waren ca. 45 Einsatzkräfte der Feuerwache 4 ( Hörde), Feuerwache 8 (Eichlinghofen), Freiwillige Feuerwehr Löschzug 16 (Hombruch)und des Rettungsdienstes. Die Brandursache ermittelt die Polizei.

Quelle: Feuerwehr Dortmund

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner