„Feuer aus“ gegen 16 Uhr! – Update zum Großbrand

"Feuer aus" nach Großbrand "Feuer aus" nach Großbrand (Foto: Feuerwehr Dresden)

Dresden (ots)

Wann: 10. August 2023 seit 00:03 Uhr

Wo: Rosenstraße / Wilsdruffer Vorstadt

Seit der vergangenen Nacht ist die Feuerwehr Dresden beim Großbrand einer Lagerhalle in einem Entsorgungsunternehmen im Einsatz. Gegen 6 Uhr am heutigen Morgen waren die Flammen soweit niedergeschlagen, so dass der Brand sich nur noch auf den Innenbereich begrenzte. Das Ziel ein Übergreifen auf benachbarte Gebäudeteile zu verhindern wurde erreicht. Daraufhin konnte der Kräfte- und Mittelansatz reduziert werden, so dass insbesondere die Freiwilligen Feuerwehren aus dem Einsatz entlassen wurden.

Mit einer Kamera-Drohne lieferte die Drohnenstaffel des Arbeiter-Samariter-Bundes wertvolle Informationen, um das weitere Vorgehen zu planen. Durch das THW wurde neben einem Bausachverständigen auch schwere Räumtechnik zur Einsatzstelle gebracht, mit welcher am Vormittag die Seitenteile der Lagerhalle entfernt werden konnten. Die Begutachtung des Gebäudes hatte ergeben, dass die Standsicherheit gefährdet und ein Betreten des Gebäudes zu gefährlich ist. Deshalb wurde der noch immer brennende Abfall mit Radladern aus dem Gebäude geholt und mit handgeführten Strahlrohren im Freien gelöscht. Dabei kam ein Wasser-Schaummittel-Gemisch zum Einsatz, um ein besseres Eindringen des Löschmittels in das Brandgut zu erreichen. Mit dem Umweltamt und der Stadtentwässerung wurden die notwendigen Absprachen zum Umgang mit dem kontaminierten Löschwasser sowie der Löschwasserrückhaltung getroffen.

„Feuer aus“ gegen 16 Uhr

Um 11:43 Uhr waren die Löscharbeiten soweit vorangeschritten, dass die Rauchentwicklung deutlich nachließ und die Warnung an die Bevölkerung zum Schließen von Fenstern und Türen aufgehoben werden konnte. Gegen 16 Uhr meldeten die Einsatzkräfte dann „Feuer aus!“. Von den insgesamt 30 Einsatzkräften, welche den gesamten Tag über vor Ort im Einsatz waren, werden am Abend noch etwa 16 Kolleginnen und Kollegen der Berufsfeuerwehr Restlöscharbeiten durchführen, bis sie in der Nacht die Einsatzstelle an die Besatzung eines weiteren Löschfahrzeuges übergeben.

Sechs Kollegen werden bis morgen Brandwache halten. Wir gehen davon aus, dass die Einsatzstelle am morgigen Tag an den Betreiber und die Brandursachenermittler der Polizei übergeben werden kann. Es gab bei diesem Einsatz bislang keine Verletzten. Die Feuerwehr Dresden bedankt sich bei den beteiligten Behörden, den ehrenamtlichen Einsatzkräften der Drohnenstaffel des ASB, der Stadtteilfeuerwehren Kaitz, Lockwitz und Langebrück und THW sowie allen anderen Partnern und Beteiligten, die bei diesem herausfordernden Einsatz mitgewirkt und zum Erfolg der Einsatzmaßnahmen beigetragen haben.

Quelle: Feuerwehr Dresden

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner