Deichverteidigung durch 115 Einsatzkräfte aus dem Kreis Pinneberg

Sandsack-Kette am Deich von Hasselberg Sandsacke-Kette am Deich von Hasselberg (Foto: Kreisfeuerwehrverband Pinneberg)

Pinneberg (ots)

Am vergangenen Donnerstag, den 26.10.2023 wurde die kommunale Feuerwehrbereitschaft des Kreisfeuerwehrverbandes Pinneberg zur Unterstützung in den Kreis Schleswig-Flensburg alarmiert. Durch diese Alarmierung verlegten 115 Kameradinnen und Kameraden der Wehren aus Appen, Halstenbek, Pinneberg, Kummerfeld, Rellingen, Schenefeld, Quickborn, Seeth-Ekholt, Kölln-Reisik, Barmstedt, Kl. Offenseth-Sparrieshoop, Bilsen sowie Borstel-Hohenraden in den Bereich Hasselberg – nördlich von Maasholm.

In Hasselberg hat die Sturmflut auf einer Strecke von fünf Kilometern viele Abbruchkanten in den Deich gespült. Die eingesetzten Kameradinnen und Kameraden lösten vor Ort die Einsatzkräfte der Feuerwehr Kiel ab. Unter der Einsatzleitung der Kreisbereitschaftsführung in Funktion von Daniel Dähn und Christof Fehrs aus der Feuerwehr Quickborn sowie Lorenz Groth aus der Feuerwehr Borstel-Hohenraden galt es, die Lücken im Deich in enger Zusammenarbeit mit dem Technisches Hilfswerk und dem Landesbetrieb für Küstenschutz, Nationalpark und Meeresschutz Schleswig-Holstein mit Fließ und Sandsäcken zu stopfen.

Herausforderung bei Deichverteidigung

Durch die hohe körperliche Anstrengung sowie die Wetterlage von 10°C, vereinzelten Regenschauer und 30 km/h Wind brachten die Arbeiten direkt an der Ostseeküste streckenweise ihre Herausforderung mit sich. Parallel wurden die Einsatzkräfte aus dem Kreis Pinneberg an der Feuerwache in Gelting eingesetzt. Dort galt es mithilfe einer Sandsack-Befüllmaschine zahlreiche Sandsäcke zu befüllen und auf Paletten zu lagern. Die Paletten wurden anschließend durch das Technische Hilfswerk an die entsprechenden Deichbereiche verlegt.

Nach über 16 Stunden Einsatzdauer kehrten alle Kameradinnen und Kameraden erschöpft aber gesund an die Kreisfeuerwehrzentrale in Tornesch-Ahrenlohe zurück. Der stellvertretende Kreisbrandmeister Stefan Mohr nahm die eintreffenden Einsatzkräfte in Empfang und bedankte sich bei allen für die Einsatzbereitschaft.

Durch die Kräfte der DRK Betreuungsgruppe Elmshorn wurde anschließend ein kleiner Imbiss gereicht.

Quelle: Kreisfeuerwehrverband Pinneberg

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner