Dachstuhlbrand fordert die Feuerwehr

Velbert (ots)

Am Abend des 06. Juli 2023 erreichte die Kreisleitstelle Mettmann der Notruf eines Bewohners in der Robert-Koch-Str. in Velbert der angab, dass das Dach seines Hauses brennen würde.

Daraufhin alarmierte die Kreisleitstelle um 22.36 Uhr die hauptamtliche Wache sowie die ehrenamtlichen Löschzüge aus Velbert Mitte mit dem Stichwort „Dach“.

Bereits beim Verlassen der Wache war eine dunkle Rauchsäule am Himmel sichtbar.

Dachstuhl zündet durch

Als die ersten Einsatzkräfte eintrafen, drang dunkler Rauch das dem Dachstuhl des Gebäudes, der unmittelbar danach durchzündete. Durch die Erkundung des Einsatzleiters konnte schnell ermittelt werden, dass bereits alle Bewohner des Drei-Familienhauses das Gebäude verlassen hatten. Sie wurden im weiteren Verlauf durch den Rettungsdienst gesichtet. Glücklicherweise wurde niemand verletzt.

Ein in das Gebäude unter Atemschutz zur Brandbekämpfung entsendeter Angriffstrupp musste seinen Einsatz nach kurzer Zeit abbrechen, weil im Gebäude bereits Teile der Dachkonstruktion einstürzten. Die Brandbekämpfung wurde daher von außen über zwei Drehleitern und insgesamt bis zu 5 Strahlrohren durchgeführt. Durch den massiven Löschangriff konnte das Feuer letztlich schnell unter Kontrolle gebracht werden.

Die nachalarmierte Drohnenstaffel kontrolliert mehrmals mit der Wärmebildkamera den Dachstuhl auf Glutnester. Die Nachlöscharbeiten waren gegen 0.15 Uhr beendet.

Durch die Stadtwerke Velbert wurde das Gebäude stromlos geschaltet. Da das Haus nicht mehr bewohnbar war, wurden die Bewohner, die nicht privat unterkamen durch das Ordnungsamt der Stadt Velbert untergebracht.

In der Erstphase der Löscharbeiten erreichte die Kreisleitstelle ein weiterer Notruf. Der Anrufer stellte Im Bereich der alten Ziegelei eine starke Rauchentwicklung fest. Da nicht auszuschließen war, dass es sich um ein weiteres Schadenereignis handelt, wurde der Löschzug Tönisheide zur Kontrolle des Bereichs alarmiert. Es konnte jedoch kein weiterer Brand lokalisiert werden.

Grundschutz sicher gestellt

In der Hauptfeuerwache an der Kopernikusstraße wurde der Grundschutz für das Velberter Stadtgebiet während der Löscharbeiten durch die Löschzüge Langenberg sichergestellt.

Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Der Einsatz war nach rund drei Stunden beendet.

Im #EinsatzfürVelbert waren rund 50 Einsatzkräfte der hauptamtlichen Wache und der Löschzüge Mitte, Langenberg, Tönisheide und der Drohenstaffel sowie der Polizei, der Stadtwerke Velbert und des Rettungsdienstes der Stadt Velbert.

Quelle: Feuerwehr Velbert

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner