Brand einer Gewerbetriebshalle in Mülheim-Heißen

Mülheim an der Ruhr (ots)

Gegen 10 Uhr kam es zu den ersten Notrufen. Dort wurde ein Brand in einer Halle gemeldet.

Schon auf der Anfahrt war eine starke Rauchentwicklung im Stadtteil Mülheim-Heißen zu erkennen. Sofort wurden weitere Kräfte der Feuerwehr Mülheim alarmiert.

In einer Halle brannte ein Kinderkarussell auf einem Sattelzug. Das Feuer hatte sich schnell ausgebreitet und auf die gesamte Halle ausgedehnt. Dabei kam es zu einer starken Rauchbelästigung.

Die Warnapp NINA wurde ausgelöst und Warnfahrzeuge befuhren das betroffene Gebiet um mit Lautsprecherdurchsagen die Bewohner aufmerksam zu machen. Sie wurden aufgefordert Fenster und Türen zu schliessen, sowie Lüftungsanlagen abzuschalten.

Drei Anwesende zogen sich leichte Rauchgasintoxikationen zu und wurden durch den Rettungs-dienst und Notarzt versorgt.

Halle diente als Lager für Schausteller

In der betroffenen Halle an der Hänflingstrasse sind unter anderem Karussells von Schausteller-betrieben, Fahrzeuge, Reifen, Schmiermittel etc. gelagert. Auch dort gelagerte Acetylengasflaschen konnte von den Einsatzkräften in Sicherheit gebracht werden.

Durch massive Löschangriffe auch über Drehleitern konnte der Brand unter Kontrolle gebracht werden. Angrenzende Gebäude konnten durch Riegelstellungen vor einem Übergreifen der Flammen geschützt werden.

Der angrenzende Radschnellweg und die Bahnstrecke Essen-Mülheim mussten für die Dauer der Löscharbeiten gesperrt werden. Auf dem Radschnellweg hatten Bäume aufgrund der Wärmestrahlung Feuer gefangen.

Messungen des Landesamtes für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen (LANUV) ergaben, dass es zu keiner Gesundheitsgefahr gekommen ist.

Insgesamt waren 164 Einsatzkräfte im Einsatz eingebunden.

Neben der Berufsfeuerwehr waren dies Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr, der Johanniter Unfallhilfe, des Deutschen Roten Kreuzes, der Ruhrbahn, der Polizei, des Umweltamtes, des Malteser Hilfs-dienstes und der LANUV.

Der Einsatz wird aufgrund der Nachlöscharbeiten noch bis mindesten in die Abendstunden andauern.

Quelle: Feuerwehr Mülheim an der Ruhr

Cookie Consent mit Real Cookie Banner