Austritt einer Elektrolytlösung in einem Labor

Iserlohn (ots)

Gegen 6:35 Uhr, lief die Auslösung einer Brandmeldeanlage eines Betriebes am Stenglingser Weg auf der Einsatzzentrale der Berufsfeuerwehr Iserlohn ein. Durch den Disponenten wurde der Löschzug der Berufsfeuerwehr alarmiert.

Vor Ort wurde durch den Einsatzleiter eine Rauchentwicklung in einem Chemielabor ausgemacht, sodass das Einsatzstichwort auf Feuer 1 erhöht wurde. Durch die Stichworterhöhung wurden die Einheiten Letmathe und Oestrich der Freiwilligen Feuerwehr ebenfalls zum Einsatzort alarmiert.

Elektrolytlösung reagierte mit Luft

Gleichzeitig ging ein Trupp unter umluftunabhängigen Atemschutz zur weiteren Erkundung mit einem C-Rohr in das betroffene Gebäude vor. In dem Labor stellte sich heraus das es zu einem Austritt von 10 Millilitern Elektrolytlösung gekommen war und diese an der Luft nun reagierte. Die dabei entstehenden Dämpfe führten zur Auslösung der Brandmeldeanlage. Durch die Feuerwehr wurde ein Chemikalienbinder aufgetragen der von der Betroffenen Firma selbst vorgehalten wird. Ein weiterer Austritt der Stoffe konnte Ausgeschlossen werden. Zu keiner Zeit waren Personen oder die Umwelt gefährdet. Abschließen wurden alle betroffenen Berieche belüftet.

Der Einsatz war nach rund einer Stunde beendet.

Quelle: Feuerwehr Iserlohn

Cookie Consent mit Real Cookie Banner