350 Einsätze durch heftige Regenfälle in Dortmund

Dortmund (ots)

Bereits das dritte Mal in dieser Woche gingen am heutigen Samstag (15.8.20) heftige Regenfälle im Dortmunder Stadtgebiet nieder. Besonders betroffen waren diesmal die Vororte im Osten und Westen der Stadt. Rund 350 Einsätze zählte die Einsatzleitstelle der Dortmunder Feuerwehr bis zum Abend. Zahlreiche Keller standen unter Wasser, aber auch viele Straßenbereiche waren überflutet, da das Wasser vielerorts nicht zeitnah abfließen konnte.

Glücklicherweise wurde niemand ernsthaft verletzt, obwohl es an der einen oder anderen Einsatzstelle zu kritischen Situationen kam. So wurden zum Beispiel ein Taxifahrer und sein weiblicher Fahrgast vor Eintreffen der Brandschützer aus einem in einer Senke festgefahren Taxi an der Heyden-Rynsch-Straße durch ein Paar aus Lünen befreit und in Sicherheit gebracht.

Regen schwemmt Kartoffel auf Fahrbahn

Im Ortsteil Asseln dagegen kam es zu einem eher kuriosen Einsatz den man so nicht alle Tage erlebt. Von einem Acker wurden durch die Regenmengen zahlreiche Kartoffeln und Schlamm auf die Straßen gespült.

Durch den gemeinsamen Einsatz von Berufs- und Freiwilliger Feuerwehr konnten die Einsätze relativ schnell abgearbeitet werden. Hierzu waren fast alle Löschzüge der Freiwilligen Feuerwehr in Alarmbereitschaft gesetzt worden.

Gegen 19.30 Uhr waren nur noch wenige Einsätze offen, da teilweise das Wasser an einigen Einsatzstellen bereits schon vor Eintreffen der Einsatzkräfte selbstständig abgeflossen war.

Quelle: Feuerwehr Dortmund